top of page

Wasserfilter Erfahrung - The Local Water: mein Erfahrungsbericht

Aktualisiert: 7. Mai

In meinem Berufsalltag als Personal Trainer und Ernährungsberater setze ich mich täglich mit der Frage auseinander, wie ich die Lebensqualität meiner Klienten und meine eigene optimieren kann. Dabei ist mir immer klarer geworden, dass die Qualität des Trinkwassers, ein essenzieller Bestandteil unserer Gesundheit, oft zu wenig Beachtung findet. Die unsichtbaren Umweltgifte in unserem täglichen Wasser und die andauernde Nutzung von Plastikflaschen sah ich als unnötige Belastung für unseren Planeten und unsere Gesundheit. Deshalb habe ich nach einer Lösung gesucht, die es uns ermöglicht, ohne großen Aufwand sicher und umweltfreundlich an reines Wasser zu kommen. Auf meiner Suche bin ich auf The Local Water gestoßen – eine Entdeckung, die die Art und Weise, wie wir Wasser konsumieren, einfach und problemlos verbessern kann. Lassen Sie uns herausfinden, welche Umweltgifte im Wasser zu finden sind, welche Aufgaben Wasser in unserem Körper wahrnimmt und was die Struktur des Wassers damit zu tun hat. Später gehe ich darauf ein, welche Wasserfilter es gibt und warum ich mich für das Wasseraufbereitungssystem von The Local Water entschieden habe. Mit solchen Systemen können wir die Qualität unseres Trinkwassers einfach und effektiv verbessern, ohne dass wir dafür unsere Gewohnheiten ändern oder zusätzliche Ressourcen investieren müssen.


Wasserfilter von The Local Water

Darum geht es in diesem Beitrag


Umweltgifte im Blick: Welche Schadstoffe enthält Leitungswasser?

Ist Fruchtzucker gesund?

Die Qualität unseres Trinkwassers wirkt sich direkt auf unsere Gesundheit aus. Es ist daher entscheidend, sich der verschiedenen Kontaminanten bewusst zu sein, die unser Wasser belasten können. Zu diesen gehören:

Pharmazeutische Rückstände: Reste von Medikamenten, die über menschliche Ausscheidungen oder industrielle Abwässer ins Wasser gelangen.

Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFAS): Widerstandsfähige Chemikalien, die in vielen Industrieprodukten verwendet werden und das Immunsystem sowie die Hormonfunktion beeinträchtigen können.

Hormone: Substanzen, die natürlicherweise im Körper vorkommen oder synthetisch hergestellt werden und das endokrine System beeinflussen.

Schwermetalle: Wie Blei und Quecksilber, die aus alten Rohrleitungen oder industriellen Quellen stammen können und neurotoxisch wirken.

Mikroplastik: Kleine Kunststoffpartikel, die in mehr als 80% der weltweit untersuchten Wasserproben gefunden wurden und potenziell toxische Substanzen in unseren Körper einschleusen können.

Pestizide, Herbizide und Fungizide: Chemikalien aus der Landwirtschaft, die in unser Wassersystem gelangen und langfristige Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt haben können.


Diese Stoffe können durch atmosphärische Einträge, industrielle Abwässer oder aus dem Material der Wasserversorgungssysteme in das Trinkwasser gelangen. Die Auswirkungen dieser Kontaminanten auf die menschliche Gesundheit sind teilweise bekannt, wie die endokrinen Störungen durch Hormone oder die toxischen Effekte von Schwermetallen. Jedoch ist die volle Tragweite, besonders die langfristigen Auswirkungen von Mikroplastik, noch nicht abschließend erforscht. Besonders besorgniserregend ist, dass die Kombination verschiedener Chemikalien im Körper kaum untersucht ist, was bedeutet, dass wir die potenziell synergetischen oder verstärkten negativen Effekte dieser Stoffe auf unsere Gesundheit noch nicht vollständig verstehen. Wenn Sie sich näher mit dem Thema Umweltgifte auseinandersetzen möchten, empfehle ich Ihnen meinen Blogbeitrag „Umweltgifte im Alltag: Toxine und Tipps“, den Sie hier finden.


Sind Wasserfilter notwendig?

Verschmutzung des Trinkwassers

Viele von uns kennen die Aussage, dass Leitungswasser eines der am besten überwachten Lebensmittel sei. Zweifellos unterliegt es strengen Prüfungen, doch gibt es bedenkliche Kontaminanten, die von herkömmlichen Aufbereitungsanlagen nicht ausreichend gefiltert werden können.

Die Technik in vielen dieser Anlagen ist veraltet und erreicht ihre Grenzen bei der Entfernung spezifischer Schadstoffe. Selbst wenn Trinkwasseraufbereitungsanlagen auf dem neuesten Stand sind und einen Großteil der Umweltbelastungen filtern, muss das Wasser von dort noch durch viele Leitungen in unsere Wohnungen gelangen. Das deutsche Wasserleitungssystem, einst ein Musterbeispiel für effiziente Infrastruktur, steht heute vor erheblichen Problemen. Viele der Leitungen sind veraltet und undicht, was täglich etwa 1,3 Milliarden Liter Trinkwasser durch Lecks verloren gehen lässt und Partikel sowie Metalle ins Trinkwasser eindringen lässt, was gesundheitliche Risiken birgt.

Die maroden Zustände vieler Leitungen begünstigen zudem die Bildung von Bakterienkolonien, was die Wasserqualität weiter verschlechtert. Um dies zu bekämpfen, setzen einige Versorger auf Maßnahmen wie Chloren, was jedoch nur eine kurzfristige Lösung darstellt.

Kritisch sind auch die Rohre in unseren Häusern, die oft sehr alt sind und nur sporadisch gereinigt und geprüft werden. Besonders problematisch sind Bleirohre in vielen Altbauten, die langfristig Blei ins Trinkwasser abgeben können – ein oft unterschätztes Risiko, besonders in älteren städtischen Gebieten.

Deshalb können moderne Wasserfilter eine wirksame Lösung darstellen, um die Belastung durch diese Schadstoffe zu reduzieren und so einen wichtigen Beitrag zu unserer Gesundheit zu leisten. Verschiedene Filtertechnologien bieten eine zuverlässige Absicherung gegen eine Vielzahl von Kontaminanten.


Das faszinierende Konzept des strukturierten Wassers

The Local Water Qi I Erfahrungsbericht

Wenn wir über die Qualität unseres Trinkwassers sprechen, spielt nicht nur die Reinheit eine Rolle, sondern auch dessen Struktur kann einen entscheidenden Einfluss auf unsere Gesundheit haben. Ein besonders interessanter Aspekt ist hierbei das Konzept des strukturierten oder hexagonalen Wassers. Durch seine einzigartige, sechseckige molekulare Anordnung – ähnlich der Struktur von Schneeflocken – zeichnet es sich durch besondere Eigenschaften aus, die es von gewöhnlichem Wasser unterscheiden.

Forschungen legen nahe, dass hexagonales Wasser aufgrund seiner niedrigeren Viskosität und Oberflächenspannung schneller in unsere Zellen eindringen kann. Dies verbessert nicht nur die Hydratation auf zellulärer Ebene, sondern könnte auch die Nährstoffaufnahme und den -transport im Körper optimieren. Gerade für Menschen, die einen aktiven und gesunden Lebensstil pflegen, könnte dies von großem Interesse sein. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass diese Wasserstruktur das Immunsystem stärken und somit einen Beitrag zu unserer allgemeinen Vitalität und Gesundheit leisten könnte.

Interessanterweise entsteht hexagonales Wasser auf natürliche Weise, insbesondere wenn Wasser durch lange, verwirbelte Pfade in der Natur fließt, bevor es als Quellwasser zu Tage tritt. Die üblichen Aufbereitungsprozesse von Leitungswasser können diese natürliche Struktur allerdings beeinträchtigen. Hier setzen spezielle Technologien und Filter an, die versuchen, diese gesundheitsfördernde Struktur künstlich zu erzeugen oder zu rekonstruieren, beispielsweise durch den Einsatz von Magnetfeldern oder Wirbeltechniken.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass weitere Forschung erforderlich ist, um die behaupteten Vorteile von hexagonalem Wasser vollständig zu bestätigen. Trotzdem berichten viele Nutzer bereits von ihren positiven Erfahrungen. Wer darüber nachdenkt, strukturiertes Wasser in seinen Alltag zu integrieren, sollte dies als Chance sehen, die Möglichkeiten für eine verbesserte Hydratation und Gesundheit zu erkunden.


Sauberes Trinken: Ein Überblick über die besten Wasserfiltersysteme

Um in unseren Haushalten stets sauberes und gesundes Trinkwasser garantieren zu können, steht uns eine Vielzahl von Wasserfiltersystemen zur Verfügung. Jedes System bietet spezifische Vorzüge und stellt uns vor unterschiedliche Herausforderungen, abhängig von unseren persönlichen Bedürfnissen und der Qualität unseres Leitungswassers. Um es vorwegzunehmen, egal welches Wasserfiltersystem Sie wählen, alle erfordern eine regelmäßige Wartung und einen Filterwechsel, der je nach System teurer und aufwendiger sein kann. Lassen Sie uns gemeinsam die gängigsten Wasserfiltertypen unter die Lupe nehmen, um ihre Arbeitsweise, Effizienz und Eignung für den Einsatz zuhause besser zu verstehen.

Kannenfilter sind eine praktische und anwenderfreundliche Option, die keine Installation erfordern und sofort einsatzbereit sind. Allerdings ist ihre Filterleistung oft stark begrenzt, und die regelmäßig notwendigen Filterwechsel können sowohl kostspielig als auch umweltbelastend sein. Die größte Herausforderung stellt die Verkeimungsgefahr dar, besonders bei sommerlichen Temperaturen. Wird das Wasser in der Kanne bei Raumtemperatur gelagert oder der Filter zu selten gewechselt, können sich Keime stark vermehren.

Aktivkohlefilter beeindrucken mit ihrer Kompaktheit und einem schnellen Wasserfluss, was eine Verschwendung von Wasser vermeidet. Sie sind einfach in der Handhabung und filtern effektiv eine Vielzahl von Schadstoffen heraus, verbessern dabei Geschmack und Geruch des Wassers, ohne wichtige Nährstoffe zu entfernen. Einige Modelle benötigen eine initiale Installation und erreichen möglicherweise nicht die Filterleistung von Umkehrosmose-Systemen – insbesondere bei der Entfernung von gelösten Feststoffen und bestimmten Schwermetallen –, bieten aber dennoch eine beachtliche Filterqualität.

Umkehrosmose-Systeme stehen für höchste Reinheitsgrade und können bis zu 99% aller Verunreinigungen eliminieren, was sich positiv auf den Geschmack des Wassers auswirkt. Ihre Nachteile sind jedoch Wasserverschwendung, hohe Kosten, regelmäßiger Wartungsbedarf und der Verlust wertvoller Mineralien. Zudem erfordern sie eine umfangreiche Installation und nehmen viel Platz in Anspruch.

UV-Wasserdesinfektionssysteme wirken effektiv gegen Mikroorganismen, ohne chemische Zusätze zu verwenden. Sie lassen sich problemlos in bestehende Systeme integrieren, sind jedoch in der Anschaffung teuer und bieten keine Lösung für chemische Kontaminanten, Hormone oder Schwermetalle. Deshalb werden sie oft als Ergänzung zu anderen Filterlösungen verwendet.

Die Entscheidung für das passende Wasserfiltersystem sollte auf einer gründlichen Bewertung der eigenen Bedürfnisse und der spezifischen Wasserqualität basieren. Es ist entscheidend, die Wasserqualität sorgfältig zu prüfen, um die effektivste Methode zur Sicherstellung von sauberem und gesundem Trinkwasser in Ihrem Zuhause zu finden.


Meine Erfahrung mit The Local Water: Effizienz trifft Nachhaltigkeit

The Local Water Erfahrungsbericht

In einer Zeit, in der die Sorge um Verunreinigungen wie Mikroplastik, Hormone, Medikamentenrückstände, Pestizide und Schwermetalle in unserem Trinkwasser stetig wächst, war es mir ein Anliegen, eine Lösung zu finden, die sowohl wirksam als auch nachhaltig ist. Meine Wahl fiel dabei auf The Local Water, genauer auf den Filter Core+ (Patentierter Aktivkohle-Blockfilter) und den Qi I (Wasserverwirbler). Diese beiden Produkte repräsentieren nicht nur den Stand der Technik in der Wasserfiltration, sondern sind auch darauf ausgelegt, die molekulare Struktur des Wassers zu verbessern, wodurch nicht nur Verunreinigungen entfernt werden, sondern auch die Qualität unseres Wassers optimiert wird. Aber was genau filtert denn as System?

Der Filter von The Local Water entfernt:

The Local Water Filterleistung

Bakterien & Legionellen (> 99,9%) Hormone (> 99,9%)

Medikamentenrückstände (> 99,9%)

Pestizide wie z.B. Glyphosat (> 99,9%)

Herbizide & Fungizide (> 99,9%)

Schwermetalle wie z.B. Blei (> 90%)

Chlor (> 99,9%)

Mikroplastik bis 0,35 qm

Gerüche & Verfärbungen

Feinpartikel & Leitungsrückstände

Ich habe das Wasser aufgefangen, das sich während des Filterwechsels in der Basis angesammelt hatte, um zu überprüfen, was sich in den letzten sechs Monaten dort angesammelt hat. Wie Sie auf dem beigefügten Bild sehen können, hat der Filter im letzten halben Jahr eine erhebliche Menge Verunreinigungen zurückgehalten. Doch oft sind es nicht die sichtbaren Partikel, die das größte Problem darstellen.




Effizienz im kompakten Format

Der Filter Core+ zeichnet sich durch eine beeindruckende Kombination aus kleiner Bauweise und starker Leistung aus. Die Kompaktheit des Filters spart nicht nur Platz, sondern ermöglicht auch einen stetigen Wasserdurchfluss, sodass immer frisches Wasser zur Verfügung steht.

Schnell und energiesparend

Im Vergleich zu traditionellen Systemen überzeugt der Filter Core+ durch seine rasche Filterung bei niedrigem Energieverbrauch. Diese Effizienz stellt sicher, dass zuverlässig und energiebewusst reines Trinkwasser bereitgestellt wird. Sorglosigkeit und Zuverlässigkeit Wie erwähnt, ist ein regelmäßiger Filterwechsel bei allen Filtersystemen nötig. Bei The Local Water erfolgt der Filterwechsel alle 6 Monate, was ich als ein sehr angenehmes Wechselintervall empfinde. Doch im hektischen Alltag vergessen wir so etwas schnell. Das Filterservice-System von The Local Water finde ich daher besonders praktisch: Es erinnert uns nicht nur zweimal an den bevorstehenden Wechsel, sondern sendet auch automatisch einen neuen Filter zu, sofern wir nicht widersprechen. Ein sorgenfreier Ansatz, der sicherstellt, dass unser Wasser immer rein bleibt.

Nachhaltigkeit im Fokus – Praktisch und umweltbewusst

Die Produkte von The Local Water überzeugen nicht nur durch ihre Leistung, sondern auch durch ihren Beitrag zum Umwelt- und Tierschutz. Ein Aspekt, der mich besonders beeindruckt hat, ist, dass The Local Water mit dem Verkauf seiner Flaschen Projekte zum Schutz von Tieren unterstützt. Bei der Entwicklung der Produkte wurde zudem großer Wert darauf gelegt, Materialien zu verwenden, die der Umwelt nicht schaden.


Insgesamt bieten die Produkte von The Local Water eine herausragende Möglichkeit, die Qualität und Sicherheit unseres Trinkwassers zu verbessern und dabei die Werte der Nachhaltigkeit und ethischen Verantwortung zu unterstützen.



Mein persönliches Wasserfilter-Setup für den Erfahrungsbericht von The Local Water

Wasserfilter von The Local Water

Mein persönliches Wasserfilter-Setup

Für mein ideales Trinkwassersystem habe ich mich für eine Kombination aus den Produkten von The Local Water entschieden. Im Einsatz habe ich die Base*, eine spezielle Armatur* mit einem eigenen Hahn für gefiltertes Wasser, ergänzt durch den leistungsstarken Filter Core+* und den Qi I*, welcher die molekulare Struktur des Wassers feinjustiert. Im ersten halben Jahr verwendete ich die Filterkartusche Core M* und bin nun auf den Filter Core + umgestiegen. Im Vergleich dazu bietet die Core M Kartusche einen deutlich besseren Durchlauf – bis zu 8 Liter pro Minute können gefiltert werden. Dank einer zusätzlichen, nachgeschalteten Membran werden nicht nur mehr Partikel, sondern auch mehr Mineralien wie Magnesium und Calcium (welches als Kalk vorkommt) zurückgehalten. Wenn Sie einen hohen Wasserbedarf haben und Ihr Wasser besonders kalkhaltig ist, könnte die Core M Patrone die bessere Wahl sein. Besonders in Kombination mit dem Wasserverwirbler fließt das Wasser mit der Core + Patrone vergleichsweise langsam.

Diese Konfiguration sorgt nicht nur für eine zuverlässige Entfernung von Schadstoffen und Verunreinigungen, sondern auch für eine Optimierung der Wasserstruktur. Dank dieser sorgfältig ausgewählten Komponenten genieße ich täglich frisches, reines und hochwertiges Wasser direkt aus meinem Hahn.


Die einfache Installation von The Local Water

The Local Water Installation

Die Einrichtung des The-Local-Wate- Filters erwies sich als überraschend unkompliziert und ist für die meisten Anwender problemlos machbar. Die mitgelieferte Anleitung ist klar und verständlich, sodass auch ohne vorherige Kenntnisse eine schnelle Installation möglich ist. Für alle Fälle steht ein zuverlässiges Support-Team von The Local Water bereit, um bei Fragen oder Unsicherheiten während der Installation zu helfen und Antworten zu liefern.

Als Kunde steht man vor der Wahl, einen zusätzlichen, speziell von The Local Water entwickelten Wasserhahn zu nutzen. Dieser besitzt einen eigenen Hebel für gefiltertes Wasser und bietet somit eine praktische und elegante Lösung. Wer seine bestehende Armatur beibehalten möchte, kann den Filter direkt an die Kaltwasserleitung anschließen. So wird gefiltertes Wasser automatisch verfügbar, sobald der Hahn auf Kaltwasser gestellt ist. Bei der Installation des Verwirblers sieht es ähnlich aus: Dieser kann ganz einfach in das System integriert oder an einem Wasserhahn angebracht werden. Diese Flexibilität in den Installationsmöglichkeiten erlaubt es, eine passende Lösung für den Zugang zu sauberem, gefiltertem Trinkwasser in jedem Zuhause zu finden, ohne dass umfangreiche Umbaumaßnahmen oder komplizierte Installationen notwendig sind.


Mein abschließendes Urteil: Überzeugung trifft auf klaren Mehrwert

Mein Erfahrung mit den Produkten von The Local Water: Nach ausgiebiger Nutzung und sorgfältiger Prüfung des Preis-Leistungs-Verhältnisses bin ich restlos überzeugt. Die Installation des The-Local-Water-Filtersystems verlief reibungslos, begleitet von erstklassigem Support und zügiger Lieferung. Was mich besonders begeistert, sind die überzeugende Qualität und die umweltfreundlichen Vorteile des Wasserfilters – eine Investition, die sich nicht nur für die eigene Gesundheit, sondern auch für den Umweltschutz lohnt.

Auf dem Markt gibt es zwar Systeme mit einer noch intensiveren Filtration, doch die Einfachheit und Effizienz von The Local Water haben mich besonders beeindruckt. Die Tatsache, den Filter eigenständig nur alle sechs Monate wechseln zu müssen, und der deutlich verbesserte Geschmack des Wassers sind entscheidende Pluspunkte für mich. Hinzu kommen die Transparenz und Nachprüfbarkeit der Filterleistung – eine Qualitätsgarantie, die in der heutigen Zeit selten geworden ist.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Systems bewerte ich als exzellent. Mit einer Anfangsinvestition von 275 € für das Basissystem inklusive Filter und 49 bis 99 € für den Wechselfilter alle sechs Monate erhält man eine kosteneffiziente und qualitativ hochwertige Lösung für reines Trinkwasser. Dies erspart nicht nur das Schleppen schwerer Wasserkästen, sondern garantiert auch ein Produkt von herausragender Qualität. Obwohl zusätzliches Zubehör wie eine spezielle Armatur oder ein Wasserverwirbler die Erstinvestition erhöhen kann, liegt die Entscheidung letztlich bei jedem Einzelnen, ob der Mehrwert die Investition rechtfertigt. Ich finde die Ergänzung durch den Wasserverwirbler sehr sinnvoll und bin froh, dass The Local Water diesen in ihr Portfolio aufgenommen hat.

Für alle, die sich entscheiden, ihre Trinkwasserqualität zu verbessern: Nutzen Sie gerne den Gutscheincode "GESUNDHEIT" und Sie erhalten eine der limitierten Flaschen geschenkt. Aus meiner Erfahrung heraus empfehle ich The Local Water voller Überzeugung weiter – eine Entscheidung, die Sie nicht bereuen werden!













Dieser Beitrag enthält Werbelinks / Affiliatelinks.

Die mit * (einem Stern) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links zu Werbepartnern.

* = Affiliate Link / Werbe-Link / Partner-Link

Wenn Sie über einen dieser Links etwas kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Es fallen für Sie keine zusätzlichen Kosten an. Sie können mit dem Klick auf die Links meine Arbeit für den Blog unterstützen. 

Besten Dank dafür!


62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page